Kulturamt 9.7.03
Fachbereich Literatur, Theater, Heimatpflege
flo R 4073

Grußwort des OB Fenrich in Basel (Schirmherrschaft)

Mitgliederversammlung der European Association of Vertebrate Palaeontologists (EAVP)

Die künftige Anlauf- und Koordinationsstelle für Wissenschaftler im Bereich der Paläontologie hat in Karlsruhe einen guten Platz gewählt. Ich freue mich heute die Schirmherrschaft im Namen der Stadt Karlsruhe für die neu gegründete Vereinigung übernehmen zu können.

Gerade in neuerer Zeit gingen immer wieder Forschungsaktivitäten auf dem exotischen Gebiet der Wirbeltierpaläontologie von Karlsruhe aus, die Fachleute und Medien weltweit aufhorchen ließen.

Das Karlsruher Naturkundemuseum organisierte bereits in den fünfziger Jahren Grabungen im Höwenengg und erforschten die Lebewelt um einen Vulkan, der dort vor 10 Millionen Jahren alles Leben in der Umgebung auslöschte.

Auch um die Messelforschung machte sich Karlsruhe einen Namen. Heute ist die Wirbeltierpaläontologie mehr denn je ein Forschungsschwerpunkt im Naturkundemuseum, der in enger Zusammenarbeit mit der Universität Karlsruhe Friedericiana sowohl regional als auch international Weltruf genießt.

Karlruhe hat also etwas zu bieten, was ganz im Sinne der EAVP liegt - mit ein Grund, warum die Residenz des Rechts auch zur Residenz der EAVP gekürt wurde. Die Stadt Karlsruhe hat gerne die Schirmherrschaft über die EAVP übernommen und begleitet die Gesellschaft mit dem Weitblick einer zukunftsorientierten Stadt.

Der Mitgliederversammlung wünsche ich viel Erfolg, interessante Diskussionen und viele neue Erkenntnisse. Aus Karlsruhe sende ich herzliche Grüße nach Basel.

 

Heinz Fenrich
Oberbürgermeister

Culture office 9.7.03
Department of Literature, theatre, home care
flo R 4073

Greeting word of the Mayor Fenrich in Basel (Patronage)

To the Membership Assembly of the European Association of Vertebrate Palaeontologists (EAVP)

The choice of Karlsruhe as the location of the future coordination centre for palaeontologists was a good one. I am really pleased that today I can take over the patronage for this newly founded Society in the name of the City of Karlsruhe.

It is particularly true in recent years that news of many scientific activities in the 'exotic' field of vertebrate palaeontology have come from Karlsruhe, making scientists and media from all round the world sit up and take notice.

This has been the case since the 1950s, when the Natural History Museum of Karlsruhe organised fieldwork at Höwenegg and studied the environment around a volcano which, 10 million years earlier, had extinguished all life in its immediate radius.

The name of Karlsruhe is also inseparably linked with the scientific work at the World Heritage Locality of Messel. Today, vertebrate palaeontology in the Natural History Museum of Karlsruhe is more than ever an important scientific focus that, in close cooperation with the University of Karlsruhe Friedericiana, receives regional and international recognition.

So, Karlsruhe provides something that corresponds to the philosophy of the EAVP - also a reason why the "Residence of Law (Justice)" was chosen as "Residence of the EAVP". The City of Karlsruhe with pleasure takes the patronage for the EAVP and will accompany this Society with the farsighted policy of a city oriented towards the future.

I wish much success to the membership assembly, with interesting discussions and many new scientific insights. From Karlsruhe I send my best wishes to Basel.

 

Heinz Fenrich
Mayor